Kreisrunder Haarausfall (Alopecia Areata)


Home
Was ist das?
Körpervorgänge
Erblicher Haarausfall
Kreisrunder Haarausfall
Diffuser Haarausfall
Behandlung
Shedding
Haarausfall-Selbsttest


Neu
Projekte
Buchtipps
Impressum

Buchtipp:

Wirksame Hilfe bei Haarausfall


Beim kreisrunden Haarausfall fallen die Haare an scharf umrissenen Stellen aus. Es kommt zu kahlen Stellen, die oftmals kreisförmig rund sind, häufig ist die Form der kahlen Stelle jedoch auch asymetrisch.

In extremen Fällen kann diese Art des Haarausfalls sogar so weit gehen, dass alle Haare des Körpers ausfallen.

Anders als bei anderen Formen des Haarausfalls, die meistens allmählich fortschreiten, fallen die Haare bei Alopecia Areata meistens innerhalb kurzer Zeit und völlig überraschend aus.

So erschreckend plötzlich wie sie auftritt, kann die Alopecia Areata jedoch auch wieder verschwinden. Manchmal von selbst und manchmal, wenn der auslösende Faktor behoben ist.

Wer ist betroffen?

Von Alopecia Areata sind Frauen und Männer gleich häufig betroffen. Diese Art des Haarausfalls kann in jedem Alter auftreten. Am häufigsten tritt Alopecia Areata jedoch zwischen 20 und 40 Jahren auf.

Man hat auch eine gewissen familiäre Häufung beobachtet, was für eine genetische Veranlagung spricht, die die Wahrscheinlichkeit erhöht, an Alopecia Areata zu erkranken.

Ursachen für kreisrunden Haarausfall

Die Alopecia Areata wird von den Zellen des eigenen Immunsystems verursacht.

Es handelt sich um eine sogenannte Autoimmunkrankheit, ähnlich wie Rheuma.

Eine bestimmte Gruppe der weissen Blutkörperchen, die T-Lymphozyten greifen die Haarfollikel an, anstatt sich um Krankheitserreger zu kümmern, was eigentlich ihre Aufgabe ist.

Warum es bei den Betroffenen zu dem kreisrunden Haarausfall kommt, ist in den meisten Fällen nicht klar.

Es kann jedoch manchmal Auslöser für den Beginn des kreisrunden Haarausfalls geben:

Auslöser

  • Stress
  • Schwangerschaft
  • Antibabypille
  • Wechseljahre
  • Schilddrüsenfunktionsstörungen
  • Anämie
  • Infektionen
  • Autoimmun-Krankheiten (z.B. Rheuma)

Behandlung des kreisrunden Haarausfalls

Zur Behandlung der Alopecia Areata gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Kortison

Kortisonhaltige Mittel werden bei kleinen kahlen Stellen lokal gespritzt oder eingenommen, wenn der Befall grossflächiger ist.

Durch Kortison wird das Immunsystem gedämpft und somit auch seine überschiessende Reaktion auf die Haarwurzeln.

Kortison hat bei längerer Anwendung jedoch unangenehme Nebenwirkungen, wie aufgequollenes Vollmondgesicht oder Stammfettsucht und sollte daher möglichst nicht über einen längeren Zeitraum innerlich angewendet werden.

Minoxidilsalbe

In manchen Fällen hilft auch die Anwendung von 5%iger Minoxidilsalbe gegen den kreisrunden Haarausfall.

Diphenylcyclopropenon (DCP)

In Hautkliniken wird auch manchmal Diphenylcyclopropenon verwendet.

Diphenylcyclopropenon ist ein Stoff, der bei allen Menschen eine Allergie auslöst.

Das Immunsystem ist dann so mit dieser Allergie beschäftigt, dass es den Angriff auf die Haarzellen quasi vergisst.

Die Folge davon ist, dass das Haar nachwachsen kann.

Diese Methode muss von Hautärzten sorgsam überwacht werden.

Allgemeines

Insgesamt ist die Behandlung von Alopecia Areata noch nicht sehr weit entwickelt, weil das Immunsystem Ärzte und Forscher noch vor viele Rätsel stellt.

Die meisten bisherigen Behandlungsansätze gegen Alopecia Areata haben unangenehme Nebenwirkungen und verhelfen nicht immer zum Erfolg.

Es ist jedoch zu hoffen, dass es im Laufe der Zeit bessere Behandlungs-Methoden gegen kreisrunden Haarausfall geben wird.

Zur Zeit wird an speziellen immunsuppressiven Mitteln und an Östrogenrezeptorblockern geforscht.

Produkttipp:

Home   -   Up